Unsere Kühe


Unsere rund 70 Milchkühe leben in einem großzügigen, hellen und luftigen Liegeboxenlaufstall mit angegliedertem LaufhofDer Stall ist 2016 nach neuesten Standards bezüglich Tierwohl und Gesundheit geplant und erbaut worden und bietet den Kühen nicht nur ausreichend Fress- und Liegeplätze, sondern unter anderem eine elektrisch betriebene Kratzbürste, die von den Kühen ausgiebig zur Fellpflege und zum eigenen Komfort genutzt wird.  

 

Unsere Kühe werden mit einer Ration bestehend aus Mais- und Grassilage, Getreide, Stroh und Kraftfutter gefüttert. Um eine hohe Futterqualität garantieren zu können, erhalten unsere Kühe fast ausschließlich aus eigener Produktion stammendes Futter. Lediglich das Kraft- und Mineralfutter, das die Kühe brauchen um ihren Energie- und Mineralstoffbedarf zu decken, kaufen wir zu. Alle von uns eingesetzten Futtermittel sind gentechnikfrei.

 

Gemolken wird mit Hilfe unseres Melkroboters (siehe Bilder unten). So ist es den Kühen möglich ihren Tagesablauf selbst zu gestalten und ihren individuellen Melkrhythmus zu finden, der genau zu ihrem individuellen Laktationsstadium passt. Zum Beginn der Laktation (Phase direkt nach der Geburt des Kälbchens, in der die Kuh Milch gibt) gibt eine Kuh wesentlich mehr Milch, als am Ende der Laktation. Der Energiebedarf der Kühe hängt stark mit der Milchleistung der Kühe zusammen. Daher ist es nur logisch, dass die Fütterung nach Möglichkeit individuell an die Milchleistung der jeweiligen Kuh angepasst sein sollte. Der Melkroboter gibt uns die Möglichkeit unsere Kühe viel individueller zu Füttern, da ein Teil des Kraftfutters kuhindividuell am Roboter gefüttert wird. Da der Roboter zusätzlich von jeder Kuh mehrmals täglich verschiedene Gesundheitsparameter erhebt (unter anderem Gewicht, Wiederkauaktivität, Ruhe- und Aktivzeiten und mehrere Parameter, die die Eutergesundheit betreffen), haben wir so die Möglichkeit kranke Kühe viel schneller zu erkennen und frühzeitig gegenzusteuern. Und nicht zuletzt bedeutet der Einsatz des Melkroboters auch für uns ein höheres Maß an Flexibilität in der Planung der täglichen Arbeitsabläufe, da man nicht Punkt 6 Uhr in der Früh und am Abend im Stall sein muss.